Gastland Schweiz in Clermont-Ferrand

Gastland Schweiz in Clermont-Ferrand
Festival

Gastland Schweiz in Clermont-Ferrand

  News News
11 Jan 2018

Die Schweiz ist Ehrengast am 40. Internationalen Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand (2.-10. Februar 2018), dem bedeutendsten internationalen Festival für den Kurzfilm. 

Die Schweiz ist Ehrengast an der Jubiläumsausgabe des renommierten Kurzfilmfestivals und präsentiert eine umfassende Retrospektive mit 23 Kurzfilmen in vier Programmen. Unter anderen werden die zwei Oscar-nominierten Kurzfilme PARVANEH von Talkhon Hamzavi und AUF DER STRECKE von Reto Caffi gezeigt. Caffi wurde 2008 in Clermont mit dem Hauptpreis geehrt. In der Auswahl der Retrospektive finden sich auch die Schweizer Festivalhits DISCIPLINE von Christophe Saber, KWA HERI MANDIMA von Robert-Jan Lacombe oder DIE SEILBAHN von Claudius Gentinetta und Frank Braun. Mehrere Kurzfilme, die bereits in früheren Festival-Editionen von Clermont-Ferrand im Wettbewerb liefen, wie RACINES von Eileen Hofer oder MONTAUK von Vinz Feller, können dieses Jahr innerhalb des Programms «Rétrospective suisse» neu entdeckt werden.

Ehre für Schwizgebel, Volkart und Colla

Insgesamt fünf Filme des Genfer Animationsfilmemachers Georges Schwizgebel werden in Clermont-Ferrand zu sehen sein, LA COURSE A L’ABÎME wird im Eröffnungsprogramm gezeigt. Zudem wird Schwizgebel eine Masterclass geben. Die beiden Regisseure Peter Volkart und Rolando Colla werden je mit einem eigenen Programm geehrt: Die Reihe «Courts de rattrapage» zeigt sechs Filme von Volkart und sieben Filme von Colla. Neben den sechs Filmen der EINSPRUCH-Serie ist auch Collas erster Kurzfilm JAGDZEIT von 1993 zu sehen. Alle drei Schweizer Kurzfilmgrössen verbindet eine langjährige Geschichte mit dem Filmfestival in Clermont.

Drei Schweizer Filme im Wettbewerb

Drei Schweizer Filme laufen in Wettbewerbssektionen. Für den Internationalen Wettbewerb wurde der Kurzspielfilm BONOBO von Zoel Aeschbacher und der Dokumentarfilm LIGNE NOIRE von Mark Olexa und Francesca Scalisi selektioniert. PARADES von Sarah Arnold, die französisch-schweizerische Koproduktion, die am Locarno Festival prämiert wure, läuft im Nationalen Wettbewerb. Im Kinderprogramm sind zudem vier Schweizer Animationsfilme zu sehen: Der Festivialhit DER KLEINE VOGEL UND DIE RAUPE von Lena von Döhren sowie die drei Nadasdy-Produktionen DRÔLE DE POISSON von Krishna Chandran A. Nair, LE PETIT BONHOMME DE POCHE von Ana Chubinidze und LE VENT DANS LES ROSEAUX von Arnaud Demuynck und Nicolas Liguori. 

Mitteilung Swiss Films

 

 

 

Zurück zur Liste