Das Festival für den jüngsten Nachwuchs
Schweizer Jugendfilmtage

Das Festival für den jüngsten Nachwuchs

  News News
29 Mar 2018

Vom 4. bis 8. April 2018 finden im Theater der Künste und im Kino Xenix in Zürich die 42. Schweizer Jugendfilmtage statt.

Erneut lautet die Devise: Den Schweizer Filmnachwuchs fördern und fordern. Die Eröffnung am 4. April um 18.30 Uhr im Kino Xenix beginnt mit der Weltpremiere des Kurzfilmes Und die Maden schwimmen von Beth Barnes, Daniel Byrne und Isobel Grönke, GewinnerInnen des 2. «Klappe Auf!» Pitchingwettbewerbes 2017. Die Eröffnungsansprache hält David Vitali, Leiter der Sektion Kultur und Gesellschaft des Bundesamts für Kultur. Durch den Abend führt Zürcher Rapperin Big Zis.


Filmwettbewerb

Kernstück des Festivals ist der Wettbewerb: In fünf Kategorien messen sich insgesamt 51 Kurzfilme aus der Deutschschweiz, der Romandie und dem Tessin. Zu gewinnen gibt es Preise im Gesamtwert von CHF 15'000.–. 

 

Die Jury der 42. Schweizer Jugendfilmtage

Reta Guetg, Head of Industry & Programmer am Zurich Film Festival und Vorstandsmitglied bei Bern für den Film.

Talkhon Hamzavi, Iranisch-schweizerische Regisseurin, 2015 mit «Parvaneh» für den Oscar in der Kategorie Best Live Action Short nominiert.

Matthias Hungerbühler, Film- und Theaterschauspieler. Er ist in Zürich aufgewachsen, hat an der Universität der Künste Berlin sein Schauspielstudium absolviert und ist bekannt unter anderem aus Kinofilmen wie «Der Kreis» oder «Usgrächnet Gähwilers».

Dennis Stauffer, Gewinner des Schweizer Filmpreises 2017 mit «Digital Immigrants» (zusammen mit Norbert Kottmann) als Bester Abschlussfilm sowie Gewinner 2. Preis der Kategorie E 2017. Absolvent ZHdK.

Laura Kaehr, Tessiner Autorin, Regisseurin und Choreografin für Fiction, Werbe- und Fashionfilme (Silberner EDI Award 2015). Vorstandsmitglied bei SWAN (Swiss Women’s Audiovisual Network). Gründerin und Inhaberin von Cat People Films.


Fokus Norwegen

Zum fünften Mal zeigen die Schweizer Jugendfilmtage im Fokusprogram ausgewählte Kurzfilme von jungen Filmschaffenenden und kuratierte Programme von renommierten Jugendfilmfestivals aus einem bestimmten Land. 2018 tauchen wir vertiefter ins junge norwegische Filmschaffen ein, mit zwei Programmen aus zwei Regionen Norwegens. 

Das Fokusprogramm I – Der eigene Ausdruck – zeigt Filme von Jugendlichen bis zu 21 Jahren, kuratiert vom NUFF

Das Fokusprogramm II – Reflection & Struggles – zeigt das Filmschaffen von jungen, aufstrebenden FilmemacherInnen, von denen wir in Zukunft bestimmt noch viel hören werden, kuratiert vom Minimalen Short Film Festival

 

Neu zum ersten: Langfilm «Tranquillo» 
Ein Langfilm soll als neuer fester Bestandteil das Programm der Schweizer Jugendfilmtage ergänzen. Somit sollen nicht nur Kurzfilme kritisch begutachtet, sondern auch anspruchsvolle Filme von jungen RegisseurInnen für ein junges Publikum diskutiert werden. 
Die 42. Schweizer Jugendfilmtage zeigen die Zürich Premiere des Langfilmdebuts Tranquillo von Jonathan Jäggi (1993, Zürich). 
 
Neu zu zweiten: Kinderprogramm «Eine neue Perspektive» 
Für ganz kleine CinéastInnen gibt es neu ein Kinderprogramm. Zwölf Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Teilen der Welt in die Schweiz geflüchtet sind, haben für Fantoche, das Internationale Festival für Animationsfilm Baden, ein Programm mit ihren liebsten Animationsfilmen zusammengestellt. Die Schweizer Jugendfilmtage präsentieren dieses zum ersten Mal in Zürich. 
 
Neu zum dritten: Spieleabend mit der Jury 
Damit die FilmemacherInnen des Wettbewerbs und die Jury in einen ungezwungenen Austausch kommen können, wird gemeinsam im El Lokal bei Gesellschaftsspielen über Filme und Karrieren diskutiert. 
(Nur auf Einladung) 
 
Das vollständige Programm der 42. Schweizer Jugendfilmtage ist online ersichtlich unter jugendfilmtage.ch 
 
 
Bild: Fokus Norwegen, One Adult
Zurück zur Liste